Jugendarbeit

Die Jugendarbeit einer Musikkapelle ist heute neben der musikalisch-kulturellen die wohl wichtigste Funktion der Kapelle. Junge Musikanten sichern die Zukunft und den Fortbestand des Vereins. Darüber hinaus wird vor allem in der Jugendarbeit die soziale Aufgabe des Vereins wahrgenommen. Um neue Mitglieder anzuwerben ist es heute mehr denn je notwendig, ihnen etwas zu bieten. Deshalb muss der Verein attraktiv gestaltet werden, damit sich die Kinder für die Musikkapelle entscheiden.

Aus diesem Grund gibt es bei der Musikkapelle Percha seit 1994 die Funktion eines Jugendleiters, das Jochen Haidacher erstmals übernimmt. Von 2003 bis 2008 hatte Michael Oberrauch dieses Amt inne. Auf ihn folgte Kathrin Regensberger. Seit 2011 ist Matthias Oberegger in der Funktion als Jugendleiter tätig.

Musik wandert

Die Jungmusikantinnen und -musikanten der MK Percha wurden mit einem Ausflug in die „Knuttenalm“ belohnt.

Am 24. August war es soweit. Bei besten sommerlichen Wetterbedingungen unternahmen die Jungmusikanten der Jugendkapelle Percha mit Jugendleiter Matthias Oberegger und einigen fleißigen Helfern einen Wanderausflug ins Knuttental in Rein in Taufers. Morgens „in aller Frische“ versammelte sich Groß und Klein beim Vereinshaus in Percha und mit dem Auto fuhr man dann zum Talschlussparkplatz am Eingang des Knuttentals. Von dort aus ging es zu Fuß weiter, wobei sich herausstellte, dass manche richtige Wandermuffel waren und sich lieber im Anhänger auf die Alm kutschieren lassen. Dennoch wurde gewandert, geplaudert und gelacht.

Zur Mittagszeit erreichten dann alle nach und nach das Ziel, wo sie schon von Johann Zingerle erwartet wurden; er zeigte den Abenteurern die Alm. Spiel, Spaß und Unterhaltung standen dann auf der Tagesordnung. Während die einen in der Hütte „Mensch ärgere dich nicht“ spielten, wurde im Freien mit viel Ehrgeiz gewattet. Andere wiederum trieben die Kühe von den Hochwiesen herunter und hatten sichtlich ihren Spaß daran. Währenddessen grillten einige Männer der Musikkapelle, darunter auch Obmann Konrad Nocker, viele Köstlichkeiten, während einige fleißige
Frauen für die verschiedenen Salate und den Nachtisch sorgten. Die Stimmung war ausgelassen und das schöne Wetter trug das Seinige dazu bei. Den ganzen Tag wurde gespielt, gegessen und „Heuballen gekraxelt“. Der Abend kam für alle viel zu schnell und so machten sich die fleißigen Wanderer in ausgelassener Stimmung wieder auf den Weg nach Hause.

Als Fazit bleibt ein unvergesslicher, wunderbarer Tag für Groß und Klein, natürlich mit viel Action und Bewegung, genau wie es sich für einen Wanderausflug mit der richtigen Stimmung gehört. Zu verdanken ist dieses großartige Erlebnis der hervorragenden Organisation seitens des Jugendleiters Matthias Oberegger und dem Obmann Konrad Nocker.